18. Sonntag im Jahreskreis

Lukas 12,13-21

Jesus erzählt die Geschichte
von einem geld•gierigen Mann.

Einmal kam ein Mann zu Jesus.
Der Mann sagte:

Meine Eltern sind gestorben.
Meine Eltern hatten viel Geld.
Ich habe noch einen Bruder.
Das Geld von meinen Eltern gehört jetzt meinem Bruder
und mir zusammen.
Aber mein Bruder will das Geld für sich alleine behalten.
Mein Bruder will mir kein Geld abgeben.
Jesus, du sollst meinem Bruder sagen:
Mein Bruder soll das Geld mit mir teilen.

Jesus sagte zu dem Mann:

Wenn ihr um Geld streitet, helfe ich nicht.
Passt auf, dass ihr nicht gierig nach Geld werdet.
Wer gierig nach Geld ist, wird unglücklich.
Wer gute Dinge tut, wird glücklich.

Jesus erzählte ein Beispiel:
Das Beispiel ging so:

Es war einmal ein Mann.
Der Mann war sehr reich.
Der Mann wurde immer reicher.
Der Mann dachte immer nur an Geld.
Eines Tages dachte der Mann:

Jetzt habe ich genug Geld verdient.
Ich kann aufhören zu arbeiten.
Ich kann ein gemütliches Leben führen.
Ich kann die besten Sachen essen.
Und trinken.
Und Feste feiern.

Aber in der Nacht starb der Mann.
Gott sagte zu dem Mann:

Du warst ein dummer Mann.
Du hast nur an Geld gedacht.
Jetzt bist du tot.
Jetzt kannst du das viele Geld nicht mehr gebrauchen.
Du solltest lieber an die anderen Menschen denken.
Und den anderen Menschen helfen.
Das ist mehr wert als Geld.
Weil ich mich dann über dich freue.
Und du hast trotzdem alles, was du brauchst.