5. Fastensonntag

Johannes 8,1-11

Jesus gibt eine gute Antwort.

Einmal waren viele Leute bei Jesus.
Jesus erzählte den Leuten von Gott.
Da kamen Gesetzes·lehrer zu Jesus.
Die Gesetzes·lehrer wissen genau, was im Gesetz steht:

Was erlaubt ist.
Und was verboten ist.
Und welche Strafe es gibt.

Die Gesetzes·lehrer brachten eine Frau mit.
Die Gesetzes·lehrer sagten:

Diese Frau ist mit ihrem Mann verheiratet.
Die Frau darf nur mit ihrem Mann zusammen schlafen.
Trotzdem hat die Frau mit einem anderen Mann geschlafen.
Das ist verboten.
Die Frau muss bestraft werden.
Die Frau muss mit Steinen tot geworfen werden.
Sollen wir die Frau jetzt mit Steinen tot werfen?

In Wirklichkeit wollen die Gesetzes·lehrer Jesus in die Falle locken.

Wenn Jesus sagt:

Ja. Ihr sollt die Frau mit Steinen tot werfen.

Wollen die Gesetzes·lehrer sagen:

Du bist ein Mörder.

Wenn Jesus sagt:

Nein. Ihr dürft die Frau nicht mit Steinen tot werfen.

Wollen die Gesetzes·lehrer sagen:

Jesus, du musst selber bestraft werden.
Weil du die Gesetze falsch erklärst.
Du musst ins Gefängnis.

Darum gab Jesus keine Antwort.
Jesus bückte sich nur.
Jesus schrieb mit dem Finger auf die Erde.
Alle Leute warteten gespannt.
Aber Jesus sagte nichts.
Jesus schrieb nur mit dem Finger auf die Erde.

Die Gesetzes·lehrer fingen an zu drängeln.
Jesus sollte endlich etwas sagen.
Jesus stellte sich wieder hin.
Jesus sagte zu den Gesetzes·lehrern:

Wer von euch hat noch nie etwas Verbotenes getan?
Der darf als Erster einen Stein werfen.

Jesus bückte sich wieder.
Und schrieb wieder mit dem Finger auf die Erde.
Die Gesetzes·lehrer überlegten.
Alle Gesetzes·lehrer merkten:

Alle haben schon einmal etwas Verbotenes getan.

Die Gesetzes·lehrer gingen leise weg.
Die anderen Leute gingen auch leise weg.
Zum Schluss war Jesus mit der Frau alleine.
Jesus stellte sich wieder hin.
Jesus fragte die Frau:

Sind alle Leute weggegangen?
Hat keiner einen Stein geworfen?

Die Frau sagte:

Alle sind weggegangen.
Keiner hat einen Stein geworfen.

Jesus sagte zu der Frau:

Ich werfe auch keinen Stein.
Geh nach Hause.
Tu von jetzt an nichts Verbotenes mehr.