Christkönigssonntag

Christkönigssonntag

Lukas 23,35-43

Jesus ist ein König für die Herzen.

Viele Leute dachten, dass Jesus ein König ist.
Ein König mit viel Geld.
Ein König für die Politik.
Ein König, der alles kann.
Ein König, der alles befehlen kann.

In Wirklichkeit ist Jesus ein König für die Herzen.
Ein König, der von Gott kommt.
Und der den Menschen Gutes tut.
Der zum Beispiel die Kranken gesund macht.
Und den Menschen von Gott erzählt.
So dass die Menschen froh werden.

Trotzdem konnten viele Leute Jesus nicht leiden.
Diese Leute erzählten schlimme Sachen über Jesus.
Die Leute wollten sogar, dass Jesus stirbt.
Die Leute erzählten die schlimmen Sachen bei einem Richter.
Der Richter sagte:

Jesus soll zur Strafe für die schlimmen Sachen sterben.
Jesus soll am Kreuz sterben.

Soldaten nagelten Jesus an ein Kreuz.
Oben am Kreuz hing ein Schild.
Auf dem Schild war geschrieben:

Jesus ist ein König.

Die Soldaten und die anderen Leute sagten zu Jesus:

Du willst ein König sein?
Du bist doch nur ein Angeber.
Zeig uns, dass du ein König bist.
Und dass du mächtig bist.
Du sollst jetzt ganz allein vom Kreuz runter gehen.
Du sollst dich selber retten.
Dann merken wir, dass du ein König bist.

Neben Jesus hingen noch 2 andere Männer am Kreuz.
Die 2 Männer waren Verbrecher.
Der erste Verbrecher lachte Jesus aus.

Der Verbrecher sagte:

Los. Mach schon.
Geh vom Kreuz runter.
Und dann hol uns auch vom Kreuz runter.

Der zweite Verbrecher sagte zu dem ersten Verbrecher:

Du hast keine Ahnung von Jesus.
Du bist nämlich ein Verbrecher.
Genauso wie ich.
Aber Jesus ist kein Verbrecher.
Jesus kommt von Gott.
Jesus hat immer nur gute Dinge getan.
Jesus ist ein König von Gott.

Dann sagte der zweite Verbrecher zu Jesus:

Jesus, bald bist du wieder bei Gott.
Dann denke an mich.
Ich möchte auch gerne zu Gott.

Jesus sagte zu dem Verbrecher:

Ja. Das verspreche ich dir.
Heute gehen wir beide zusammen zu Gott.